Der „echte“ Beckenboden. Auf Ladyplanet.ch

Der „echte Beckenboden“ ist „hard to get“ und einen Diva unter den tiefsten Muskeln.

Hier findest du den Beitrag für LADYPLANET. Viel Spass!

Der «echte Beckenboden» ist «hard to get». Was er kann und wie du ihn findest.

Marie war eine von vielen mit den Worten «Nükhet, du bist meine letzte Adresse. Wenn du mir nicht helfen kannst, dann weiss ich nicht, was.» Marie hatte alles probiert: Pilates, Antara, Hormon Yoga – you name it. Mit nassen Augen erzählt sie: «Die Geburt meiner Tochter ist 3 Jahre her. Ich «tröpfele» und der Sex ist einfach nicht mehr wie vorher. Ich spüre nix und mein Partner ist verzweifelt. Mein Arzt sagt, die Gebärmutter sei gesenkt, ich soll den Beckenboden stärken. Aber Hey! Weisst du wie viele Angebote es da draussen gibt?! Marie ist ein bisschen verzweifelt.

Und ich verstehe sie denn Hey! Da draussen ist ein Dschungel in Sachen Core-Training. Ohne wilde Tiere, aber mit jeder Menge Dickicht. Der Begriff «Beckenbodentraining» ist mittlerweile so abgelutscht, dass man das Training der CANTIENCA®-Methode besser umbenennt auf «Organ-Heber-Training». Weil es Organe hebt und sie an ihrem Platz lässt. Wenn Blase, Gebärmutter und auch der Vagina-Hals von innen angehoben werden, dann sieht das Leben ganz anders aus und du fühlst dich anders. Wenn deine tiefsten Muskeln für dich arbeiten, dann kommt ES wieder. Das warme Gefühl von gut durchblutetem Becken, von Stabilität, Energie und von Sinnlichkeit. Die Leitfähigkeit der Nerven wird repariert. Vor allem die Nerven in den Beckenbodenmuskeln, durch welche sich ein Kind seinen Weg gebahnt hat.

Marie ist Tänzerin, hat sichtlich Tonus im Körper. Aber ihre tiefsten Muskeln, findet sie nicht. Sie ist in guter Gesellschaft – es geht vielen Frauen (und Männern) so. Und oft wissen die Frauen, in der Annahme schon Beckenbodentraining zu machen, gar nicht, was sie verpassen. Denn der echte Beckenboden ist «hard to get» und eine richtige Diva im Muskelnetzwerk. Wir können ihn nicht sehen, oder anfassen von aussen.

«Zeig mir, was du kannst!» sagt sie. Und ich sage: «Nein! Ich zeige dir, was Du kannst. Oder besser dein echter, tollster, sinnlichster, von Nerven durchzogener tiefer Muskel.»

Diese innerste Schicht zu sensibilisieren und zu benutzen stellt die Lust wieder her. Und Ja!!, das ist für alle Frauen. Alle Frauen habe so viel Kraft im Becken und nutzen und erleben oft nur einen Bruchteil davon. Mit oder ohne Geburt hinter dir, oder vor dir. Jede Frau, kann ihren Körper neu erleben. Alter spielt keine Rolle. Die Muskeln sind eh da. Aber sie wollen sensibilisiert und benutzt werden. Und dir die Freude und Lust an deinem Körper sowie ganz viel Gesundheit zurückgeben. Weil eine starke Mitte uns durchs Leben trägt. Und jeder Schritt im Becken beginnt.

Marie komm jetzt 1 mal in der Woche und hat eine Jahreskarte gelöst. Weil sich ihr Leben und Erleben schon verändert hat. «Es ist unglaublich wie alles miteinander zusammenhängt». Juhuu und ich kann nachts gut schlafen. Weil alles Sinn macht. Und Sinnlichkeit und Sinn sind unser Geburtsrecht.

Wenn du mehr wissen möchtest über dein Potenzial, dann schau rein bei www.embody.ch und schreibe mir. Offen und direkt. Wenn du dich für meinen Newsletter anmeldest, bekommst du freie Links zu meinen Mini-Video-Workouts. Ich freue mich auf dich!

Probiere das hier:

1. Schritt/Vorbereitung

Im Sitzen: Das Becken optimal aufrichten, sodass die Muskeln an der Vorderseite des Körpers und an der Rückseite des Körpers gleich lang sind. Fersen sind genau unter den Knien. Im Becken einatmen und durch die Wirbelsäule über dem Kronenpunkt (höchster Punkt am Kopf) ausatmen.

2. Schritt

Mit den Fersen in den Boden stupsen und lösen. Ganz leicht. Pulsieren bis die Sitzbeinhöcker reagieren. Kniekehle und Sitzbeinhöcker auseinander «ziehen». Einseitig. Danach mit beiden Sitzbeinhöckern zueinander pulsieren. Und wieder entspannen. Achtung: funktioniert nur mit richtig aufgerichtetem Becken.

Viel Spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.